MezData-Logo Creative Commons License 260 Lösungen Button :CPP: Konsolen-Projekte mit Borland C++ Builder 5

Arbeiten mit Konsolen-Projekten und die Projektverwaltung beim Builder 5 ist nicht schwierig, wenn man das Prinzip der Projektverwaltung kennt und sich an ein paar Regeln hält.

1 Erstellen eines neuen Konsolen-Projekts von Anfang an

2 Verwenden des MezData Konsolen-Templates

3 Umbenennen von Projekten und Quelldateien

4 Dateitypen und ihre Bedeutung

5 Weitergabe von Projekten

1 Erstellen eines neuen Konsolen-Projekts von Anfang an

1.1 Den Builder starten soweit noch nicht geschehen..

Es wird automatisch ein Projekt für die VCL (Visual Component Libary) angeboten, das brauchen wir hier nicht, also erst mal:

Datei -> Alle schließen

1.2 Ein Konsolenprojekt mit dem Konsolenexperten erstellen

Über Datei -> Neudie Objektgalerie aufrufen:

VCL verwenden und Multi-Threads wegklicken!
Auf OK klicken nun wird ein Konsolenprojekt mit einer Unit erstellt:

1.3 Den Quelltext ändern

Der Quelltext des Konsolenprojekts sollte für unsere Belange noch geändert werden:

Einfügen der beiden Header "conio.h" und "iostream.h". Dadurch stehen die Befehle getch() bzw. cin cout usw. zur Verfügung.

Löschen von argsused und abändern der main-Funktion siehe Bild rechts.

1.4 Abspeichern des Projekts und des Quellcodes

Bevor man mit dem Arbeiten beginnt sollte zuerst das Projekt gespeichert werden:

Datei -> Alles speichern

Zuerst frägt der Compiler nach dem Speicherort der Unit1.cpp (Datei mit dem Quelltext)

Ein neues Projektverzeichnis anlegen (Lokal oder auf dem Server) und dieses Verzeichnis öffnen. Das Verzeichnis sollte einen aussagekräftigen Namen passend zum Projekt erhalten, in ihm speichert der Compiler dann auch weitere Projektdateien ab und die ausführbare *.exe-Datei.

Den Namen der Unit1.cpp zu main.cpp ändern und speichern.

Der Compiler will nun noch den Speicherort und Namen der Projektdatei erfahren:

Den Namen des Project1.bpr passend zum Projekt ändern und speichern.

So, nun ist das Projekt startklar!

Im Projektverzeichnis finden sich nun folgende Dateien:

Hinweis:

Dieses Projekt steht übrigens auch zum Download zur Verfügung siehe Kapitel 2.

2 Verwenden des MezData Konsolen-Templates

Um das Erstellen von Konsolen-Projekten zu vereinfachen, steht ein Template-Projekt (Projekt s.o.) zum Download zur Verfügung:

konsole-anfang.sit als Stuffit-Archiv (das lässt unsere FireWall durch)

konsole-anfang.zip als ZIP-Archiv

Das Template muss nach dem Download und dem Entpacken noch entsprechend dem geplanten Projekt umbenannt werden:

3 Umbenennen von Projekten und Quelldateien

3.1 Projekt öffnen

Sofern das Quellprojekt noch nicht geöffnet ist sollte dies nun geschehen

3.2 Abspeichern des Projekts unter neuem Namen und Ort

Datei -> Projekt speichern unter...

Einen neues Verzeichnis erstellen und öffnen, dem Projekt einen neuen Namen geben. Auf Speichern klicken.

Das Projekt wird im neuen Verzeichnis unter neuem Namen abgespeichert, verweisst aber noch auf die "alte(n)" Unit(s) !

3.3 Die Quelldateien im neuen Verzeichnis abspeichern

Datei -> Speichern unter

Alle verwendeten Quelldateien (Units) im neuen Verzeichnis abspeichern.

Fertig, mit dem neuen Projekt kann nun gearbeitet werden!

4 Dateitypen und ihre Bedeutung

main.~cpp, neues.~bpf, neues.~bpr Backup, Sicherungsdateien. Die ~xx Dateien werden automatisch erstellt, wenn Sie Änderungen speichern. Die vorigen Versionen werden nach ~xx umbenannt.

main.cpp Die HauptUnit. Units enthalten Programmcode, der in die Projektdatei eingebunden wird. Units können einem Formular zugeordnet sein oder einzeln eingebunden werden. Hier befindet sich nun der Quelltext Ihres Hauptprogramms.

neues.bpf Teil der Projektverwaltung genaue Funktion ist mir noch nicht bekannt.

neues.bpr Projekt-Make-Datei, beinhaltet Informationen über das Projekt. Diese enthält den lesbaren Projektquelltext. Dieser enthält Informationen darüber, welche Dateien das Projekt enthält und welche Abhängigkeiten zwischen diesen bestehen. Außerdem enthält er die projektspezifischen Optionen (früher MAKE-Datei).

main.obj Für jede Unit wird nach erfolgreichem Übersetzen eine obj-Datei erzeugt. Diese ist nicht mehr lesbar und besitzt den gleichen Namen wie die Unit. Mehrere obj-Dateien werden dann vom Linker z.B. zu einer exe- oder dll-Datei verbunden.

neues.exe Wurde ein Projekt vollständig und fehlerfrei übersetzt, wird ein ausführbares Programm erzeugt. Das Programm besitzt den gleichen Namen wie das Projekt mit der Endung exe.

neues.tds Diese Datei enthält Informationen, die für das Debuggen eines Projekts notwendig sind. Diese Dateien können sehr groß werden (> 1MB). Bei der Weitergabe von Projekten (z.B. per e-mail) können tds-Dateien weggelassen werden.

5 Weitergabe von Projekten

Soll ein Konsolen-Projekt weitergegeben werden, sind nicht alle Dateien im Projektverzeichnis notwendig. Gelöscht werden können:
  • Die Backup, Sicherungsdateien *.~xxx
  • Die obj-Dateien
  • Die tds-Datei
  • Die *.exe-Datei sofern Programm nicht sofort ausgeführt werden soll